Exklusiv-Interview mit Madeleine Schön

Youtuberin und Instagramerin Madeleine Schön hat uns exklusiv verraten wie sie zu den derzeitigen Trends und Entwicklungen der Bloggerszene steht.

INfleur: Hallo Madeleine! Danke, dass du dir heute für uns Zeit genommen hast.

Madeleine: Hallo! Immer wieder gerne.

INfleur: Stelle dich kurz vor.

Madeleine: Mein Name ist Madeleine Schön und ich komme aus Stuttgart. Das liegt im schönen Schwabenländle wie man immer so schön sagt.

INfleur: Wie hat bei dir alles begonnen?

Madeleine: Angefangen hat alles mit Instagram. Ich war damals auf der Suche nach einem Bildbearbeitungsprogramm und dachte zuerst auch, dass dies die Hauptfunktion der App wäre, bis ich mich dann näher damit beschäftigt habe. Nach und nach habe ich Bilder von mir und auch von Beauty Produkten gepostet. Da ich schon zu dieser Zeit vielen Beautybloggern gefolgt bin habe ich mir auf YouTube hin und wieder diverse Beauty Videos und Tutorials angeschaut und fand so schnell meine Lieblingsyoutuber, welchen ich auch noch folge.
Meine Entscheidung selbst Videos zu drehen war auf keinen Fall ein monatelanger Prozess, sondern eher eine intuitive Entscheidung. Mit der Zeit habe ich nämlich sehr viel Spaß daran gewonnen auf Instagram über meine Erfahrungen mit Beauty Produkten zu berichten und da dachte ich mir „Wieso nicht auch auf YouTube, wo ich zu den Produkten eine noch ausführlichere Review geben kann?“ Anfangs besaß ich natürlich noch keine professionelle Kamera und hatte auch keine Ahnung wie wichtig die Beleuchtung ist. Aber jeder fängt klein an und man wächst mit seinen Aufgaben und Herausforderungen.

💜Oldie but goldie✨ Erst einmal einen wunderschönen guten Morgen meine Lieben🤗 Dieses Bild ist jetzt schon fast 2 Jahre alt, denn da habe ich mich getraut mir diese Frisur schneiden und sie grau färben zu lassen👵🏼 Und ich muss sagen ich habe es seitdem keine einzige Sekunde bereut!👍🏽 Mich freut es auch immer total, wenn ich so viele liebe Nachrichten von euch bekomme & ihr sagt, dass ich für euch eine so große Inspiration bin!🙈 Das hätte ich nie gedacht! Auch nicht, dass viele meine Bilder beim Friseur vorzeigen & sogar bei dem, wo ich selbst hingehe😄 Es kommen täglich so viele Fragen bezüglich meinem Schnitt, meiner Farbe, ob ich mal lange Haare hatte und ob ich es bereut habe, dass ich sie mir hab so kurz abschneiden lassen😊 Das ist so unglaublich lieb von euch & ich versuche auch wirklich IMMER alle eure Nachrichten zu beantworten💕 Aber jetzt wünsche ich euch einen schönen Tag & immer dran denken – die Woche ist fast geschafft!😁💪🏽 —————————————————- #shorthair #me #hairstyle #haircolor #greyhair #hairgoals #haircut #hair #blonde #undercut #sidecut #pixiecut #shorthairdontcare #blogger #influencer #instablogger #blogger_de #selfie #selfietime #stuttgart #portrait #0711 #photography #photooftheday #beauty #style #beautiful #inspiraton

A post shared by м α d e l e i n e ☼ ѕ c h ö n (@madeleineschoen) on

INfleur: Wie wichtig ist für dich Authentizität?

Madeleine: Authentizität ist tatsächlich seit Beginn ein wichtiger Punkt für mich. Mir ist es unglaublich wichtig mir selbst treu zu bleiben und ausschließlich Produkte vorzustellen hinter denen ich auch zu 100% stehe. Ich finde man merkt es einer Person sehr schnell an, ob sie von diesem Produkt wirklich überzeugt ist, oder es nur des Geldes wegen vorstellt. Ich möchte meinen eigenen Follower einfach nichts vorspielen. Meine Authentizität würde ich sehr schnell verlieren, wenn sie die Produkte nachkaufen, die ich in meinen Videos in den Himmel lobe und dann feststellen dass die Hälfte davon gelogen war. Und da muss man sich dann selbst die Frage stellen „ Ist es mir das wirklich wert?“

INfleur: Wie findest du den Trend, dass es mittlerweile tausende Influencer gibt? Ist das gut oder schlecht für die Szene?

Madeleine: Ich würde nicht behaupten, dass es schlecht für die Szene ist. Man kann sich durch zahlreiche Influencer auch eine Menge Inspiration für einen selbst holen. Leider habe ich jedoch in der letzten Zeit einige Influencer entdeckt, die sich gegenseitig Vieles nachmachen und Stile sowie Bilder imitieren. Da fehlt es dann ein wenig an Individualität. Gerade Instagram lebt doch von der Vielfältigkeit und Kreativität und da ist es einfach schade, so viel Gleiches sehen zu müssen.

INfleur: Wie gehst du mit oberflächlichen Bekanntschaften um?

Madeleine: Oberflächliche Bekanntschaften gehören in diesem „Business“ einfach dazu. Gerade auf Events trifft man natürlich auch jedes Mal viele unterschiedliche Menschen. Da man die gleiche Leidenschaft teilt, kommt man relativ schnell ins Gespräch und redet teilweise auch ganz aufgeregt über die neusten Trends und Produkte. Ich habe schon die Erfahrung machen dürfen, dass aus oberflächlichen Bekanntschaften auch neue Freunde wurden, einfach weil man sich auf Anhieb super verstanden hat. Bei den anderen bleibt es dann eben bei einer oberflächlichen Bekanntschaft.

INfleur: Was motiviert dich immer weiter zu machen, auch wenn es mal schwer wird?

Madeleine: Motivation ist ein gutes Sichtwort. Ich denke jeder Blogger/Youtuber/Influencer erfährt hin und wieder ein Motivationstief, wo es einem an Kreativität fehlt. Auch ich hatte diese Phase schon. Teilweise kamen monatelang keine Videos von mir. Im Nachhinein kann ich allerdings sagen, dass solche kleine „Pausen“ nicht zwangsläufig schlecht sein müssen, im Gegenteil. Dadurch, dass man nicht tagtäglich damit beschäftigt ist neuen Content zu produzieren, kann man sich intensiver Gedanken darüber machen, wie es mit seinen eigenen Kanälen weitergehen soll. Man kann herausfinden wieso man gerade keine Motivation mehr hat.
Wenn einem mal die Motivation durch fehlende Ideen ausbleibt, hilft es sehr sich Anregungen bei anderen Influencern zu holen und daraus wiederum seine eigenen Formate zu kreieren (ganz wichtig – nicht kopieren!).

INfleur: Was würdest du sagen ist der Schlüssel zu deinem Erfolg?

Madeleine: Ein richtiges Geheimrezept für Erfolg im Social Media Bereich gibt es nicht. Man sollte das posten, was einem wirklich Spaß macht und nicht weil es gerade jeder 2. Influencer postet. Individualität ist ein wichtiger Punkt. Man sollte sich immer selbst treu bleiben und sich nicht verbiegen. Ganz gleich ob mal Kritik kommt oder ein Posting nicht so gut ankommt, wie man es sich erhofft hatte. Finde etwas, dass du gut kannst oder dass dich ausmacht und mache das zu deinem Merkmal.

INfleur: Wo siehst du dich in 5 Jahren?

Madeleine: Für meine eigene Zukunft wünsche ich mir, dass ich auch noch in 5 Jahren sehr viel Spaß an Instagram und YouTube habe und weiterhin neue, interessante Menschen kennenlernen darf. Wer weiß, vielleicht wird Social Media sogar irgendwann zu meinem Hautberuf.

INfleur: Vielen Dank für das Interview.

Lena Ulreich

Lena ist 17 Jahre alt und selbst begeisterte Bloggerin aus Österreich. Zu finden ist sie auf ihrem Blog oder auf Instagram: @lenaxcouture. Neben dem Bloggen und Schreiben liebt sie es zu fotografieren und reisen. Lena schreibt seit Januar 2017 für INfleur.

No Comments Yet

Hinterlasse Deinen Kommentar!

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>